Das Wichtigste zum Thema Praktikum

am .

Das Wichtigste zum Thema Praktikum - 4.1 out of 5 based on 10 votes
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.10 (10 Votes)

Ein Praktikum gibt Einblick in den Berufsalltag und kann unter anderem bei der Berufswahl hilfreich sein. Allerdings wissen viele Arbeitgeber und angehende Praktikanten oftmals nicht, was dabei zu beachten ist.

(verpd) Wer sich als Schüler oder Student nicht sicher ist, ob der angestrebte Beruf tatsächlich den eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten entspricht, erhält mithilfe eines Praktikums in der Regel hilfreiche Einblicke in den Berufsalltag. In einigen Schulen und Hochschulen müssen im Rahmen des Unterrichts oder Studiums prinzipiell Praktika absolviert werden. Welche Rechte und Pflichten ein Praktikant, aber auch ein Arbeitgeber, der eine Praktikumsstelle anbietet, hat, zeigen diverse Broschüren.

Für Praktikanten gelten wie auch für Arbeitnehmer beispielsweise die allgemeinen arbeitsschutz-rechtlichen Regeln beispielsweise in den Bereichen Arbeitszeit und Unfallschutz am Arbeitsplatz.

Gesetzliche Vorschriften

So darf beispielsweise ein jugendlicher Praktikant entsprechend dem Arbeitszeitgesetz und dem Jugendarbeitsschutz-Gesetz nicht mehr als fünf Tage sowie über 40 Stunden in der Woche arbeiten, da dies entgegen Paragraf 8 JarbSchG (Jugendarbeitsschutz-Gesetz) wäre. Andererseits muss auch ein Praktikant die Unfallverhütungs-Vorschriften sowie sonstige Betriebsordnungen einhalten.

Grundsätzlich sind Praktikanten gesetzlich unfallversichert. Je nach Praktikumsart wird der Praktikant dazu entweder über den Arbeitgeber oder über die Schule beziehungsweise (Fach-)Hochschule beim entsprechenden Unfallversicherungs-Träger angemeldet. Der Praktikant selbst muss dafür keine Versicherungsbeiträge entrichten. Denn diese werden je nach Praktikumsart entweder vom Arbeitgeber oder der öffentlichen Hand beglichen.

Von der Praktikumsart bis zum Urlaubsanspruch

Die 56-seitige Broschüre „Praktika – Nutzen für Praktikanten und Unternehmen", herausgegeben unter anderem vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, ist kostenlos im Internet herunterladbar. Sie kann auch als gedruckte Version bestellt werden. Der Ratgeber erklärt, welche unterschiedlichen Praktikumsarten es gibt und worauf Arbeitgeber sowie Praktikanten bei den verschiedenen Varianten achten sollten.

Interessierte finden hier zum Beispiel Informationen zu den Themen Praktikumsvertrag und Praktikumsbescheinigung sowie Urlaubsanspruch, Arbeitszeit- und Krankheitsregelungen, Sozialversicherungen und Vergütungspflicht im Rahmen eines Praktikums.

Praktikum im In- oder im Ausland

Konkrete Tipps und Informationen für Studierende und Schulabsolventen gibt auch die Broschüre „Rechte und Pflichten im Praktikum" des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Sie kann kostenlos auf der Internetseite des DGB als PDF-Datei heruntergeladen werden. Unter anderem gibt es hier ausführliche Hinweise zum Praktikumsvertrag, zur Vergütung, zur Kündigung, zum Praktikumszeugnis und zur Sozialversicherungs-Pflicht. Abgerundet wird der Ratgeber durch diverse Adresshinweise sowie einen Leitfaden für ein faires Praktikum für Unternehmer und Praktikanten.

Diverse Informationen zum Praktikum in Deutschland, aber auch im Ausland, stehen im Internetauftritt der Bundesagentur für Arbeit. Hier sind auch diverse Internetadressen, Firmen und Organisationen zu finden, die eine Praktikumsstelle anbieten oder vermitteln. Detaillierte Auskünfte zum Praktikum im Ausland gibt es ebenfalls online bei der Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB). Zudem bietet die IJAB die umfangreiche 100-seitige Broschüre „Wege ins Auslandspraktikum" zum kostenlosen Download an.