Die private Krankenversicherung für Selbstständige.

Die private Krankenversicherung für Selbstständige. - 4.7 out of 5 based on 20 votes
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.73 (20 Votes)

Allgemeine Infos zur privaten Krankenversicherung für Selbständige:

Selbstständige sind in der Regel nicht versicherungspflichtig in der GKV (gesetzliche Krankenversicherung), auch wenn ihr regelmäßiges Jahreseinkommen nicht über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt.

Ausnahmebestimmungen für die Versicherungspflicht in der Krankenversicherung gelten für Selbstständige, die ansonsten keine anderweitige Absicherung im Krankheitsfall haben und zuletzt gesetzlich krankenversichert waren, sowie für Künstler, Publizisten und Landwirte.

Senden Sie uns ganz unverbindlich Ihre PKV-Anfrage per WebFormular zu. Einfach, schnell und unkompliziert. Unsere PKV-Spezialisten werden Sie kompetent beraten.

Hauptberuflich angestellt oder selbständig?

Als hauptberuflich selbständig gilt:

  • Die aus der Selbstständigkeit erzielten Einnahmen bilden die Hauptquelle zur Bestreitung des Lebensunterhalts, d.h. der größere Teil des Einkommens wird aus der selbstständigen Tätigkeit bezogen.
  • Die selbstständige Tätigkeit wird mehr als halbtags ausgeübt. Das ist der Fall, wenn sie 20 Stunden pro Woche übersteigt.
  • Der Betreffende beschäftigt mindestens einen Arbeitnehmer mehr als nur geringfügig, d.h. mit einem Arbeitsentgelt, das 450 Euro übersteigt.

Der hauptberuflich Selbständige:

  • wird nicht mehr über die Eltern bzw. den/die Partner/in in der Familienversicherung versichert
  • ist in einer nebenberuflichen Tätigkeit als Angestellter von der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) befreit
  • muss in der GKV als freiwillig Versicherter den Mindestbeitrag bezahlen

Hinweise:

Selbstständige, die ein Anstellungsverhältnis eingehen, um von der privaten Krankenversicherung (PKV) in die GKV zu wechseln, können dies nur dann tun, wenn sie das 55. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die angestellte Beschäftigung der Hauptberuf ist.

Elternzeit:

Ist das sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnis für eine begrenzte Zeit unterbrochen, während die Selbstständigkeit weitergeführt wird, dann gilt diese nicht automatisch als hauptberuflich, es sei denn, sie wird entsprechend ausgeweitet.

Hauptberuflich freie Journalisten:

Voraussetzung, um als hauptberuflich freier Journalist zu gelten, ist ein Monatsverdienst von mindestens 383 Euro (siehe Tarifvertrag für arbeitnehmerähnliche freie Journalisten an Tageszeitungen).

Versicherungsfreiheit und freiwillige Weiterversicherung in der GKV

Selbstständige sind grundsätzlich versicherungsfrei in der GKV, können sich aber bei Vorliegen der Voraussetzungen im Rahmen der Freiwillige Mitgliedschaft in der GKV weiterversichern.

Voraussetzungen dazu sind:

  1. Sie erklären dies in den ersten 3 Monate nach Ausscheiden aus der Versicherungspflicht gegenüber ihrer GKV, die freiwillige Mitgliedschaft schließt damit unmittelbar an die endende pflichtige an
  2. Sie erfüllen die Vorversicherungszeit in der GKV, d.h.
    • sie müssen vor dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht ununterbrochen 12 Monate oder
    • innerhalb der letzten 5 Jahre 24 Monate in der GKV versichert gewesen sein.

Einstufung in der GKV

Selbstständige, die als freiwillige Mitglieder in der GKV bleiben, können für die "Startphase" nach ihrem geschätzten Einkommen zur Beitragszahlung herangezogen werden. Dabei sind die Kassen nach SGB V ermächtigt, Beitragsklassen in der Satzung festzulegen.

Mit dem Gesundheits-Strukturgesetz 1993 wurde festgelegt, dass als beitragspflichtige Einnahme im Regelfall die monatliche Beitragsbemessungsgrenze (2013 bundeseinheitlich 3.937,50 Euro) anzusehen ist.

Übersicht für 2013:

Ein freiwillig in der GKV versicherter Selbstständiger zahlt dann monatlich:

  • Mit Krankengeld in der GKV / ohne Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 15,5% = 610,32 Euro
    SPV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 2,05% = 80,72 Euro
    insgesamt 691,03 Euro

  • Ohne Krankengeld in der GKV / ohne Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 14,9% = 586,69 Euro
    SPV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 2,05% = 80,72 Euro
    insgesamt 667,41 Euro

  • Mit Krankengeld in der GKV / mit Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 15,5% = 610,32 Euro
    SPV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 2,3% = 90,56 Euro
    insgesamt 700,87 Euro

  • Ohne Krankengeld in der GKV / mit Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 14,9% = 586,69 Euro
    SPV: 3.937,50 Euro (=BBG mtl.) x 2,3% = 90,56 Euro
    insgesamt 677,25 Euro

    Kann er Einnahmen unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze nachweisen, wird die BBG in der Berechnung durch 75 % der monatlichen Bezugsgröße ersetzt:

  • Mit Krankengeld in der GKV / ohne Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 15,5% = 313,29 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 2,05% = 41,44 Euro
    insgesamt 354,73 Euro

  • Ohne Krankengeld in der GKV / ohne Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 14,9% = 301,17 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 2,05% = 46,49 Euro
    insgesamt 347,66 Euro

  • Mit Krankengeld in der GKV / mit Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 15,5% = 313,29 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 2,3% = 46,49 Euro
    insgesamt 359,78 Euro

  • Ohne Krankengeld in der GKV / mit Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 14,9% = 301,17 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 75% x x 2,3% = 46,49 Euro
    insgesamt 347,66 Euro

    Kann er zusammen mit seinen Angehörigen, mit denen er eine Bedarfsgemeinschaft bildet, ein Einkommen unterhalb von 75 % der mtl. Bezugsgröße nachweisen, werden die 75 % der mtl. Bezugsgröße durch 50 % der mtl. Bezugsgröße in der Berechnung ersetzt:

  • Mit Krankengeld in der GKV / ohne Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 15,5% = 208,86 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 2,05% = 27,62 Euro
    insgesamt 236,48Euro

  • Ohne Krankengeld in der GKV / ohne Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 14,9% = 200,78 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 2,05% = 27,62 Euro
    insgesamt 228,40 Euro

  • Mit Krankengeld in der GKV / mit Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 15,5% = 208,86 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 2,3% = 30,99 Euro
    insgesamt 239,85 Euro

  • Ohne Krankengeld in der GKV / mit Kinderlosenzuschlag in der PPV:
    GKV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 14,9% = 200,78 Euro
    SPV: 2.695,00 Euro (= Bez.gr. mtl.) x 50% x 2,3% = 30,99 Euro
    insgesamt 231,77 Euro

(Stand 1. Februar 2013)

Senden Sie uns ganz unverbindlich Ihre PKV-Anfrage per WebFormular zu. Einfach, schnell und unkompliziert. Unsere PKV-Spezialisten werden Sie kompetent beraten.